Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet die Abkürzung j.u.m.p.?
j.u.m.p. steht für „Jüngerschafts- und Multiplikationsprogramm“ und beschreibt die beiden Ziele dieses Kurses: Ein Training im christlichen Glauben, das die wichtigsten Themen der Nachfolge (Jüngerschaft) vermittelt. Und ein Programm zur Multiplikation der Nachfolge, das die Teilnehmer befähigt, selbst andere zu fördern und zu trainieren.
Wie laufen die j.u.m.p.-Treffen ab?
Grob gesprochen haben die Treffen drei Schwerpunkte: Gemeinschaft, Lehre und Gebet. Die j.u.m.p.-Treffen starten mit persönlicher Zeit – Austausch, gemeinsames Gebet und Anbetung stehen dabei im Vordergrund. Diese Zeit dient der Freundschaft untereinander und der Ausrichtung auf Gott. Dann folgt der inhaltliche Schwerpunkt mit dem jeweiligen Thema. Am Ende wird jeweils eine Nacharbeit für die kommende Woche besprochen und das Treffen im Gebet beendet.
Was benötige ich, um eine Gruppe zu gründen?
In der Regel nur einige motivierte Teilnehmer (mindestens zwei) und die Bereitschaft, sich auf das Einjahresprogramm und seine Grundsätze einzulassen. Gut ist es natürlich, wenn ein Bewerber für die Leitung einer j.u.m.p.-Gruppe über entsprechende Erfahrungen verfügt und sich in der Mitarbeit seiner Gemeinde bewährt hat.
Für welche Altersgruppe ist j.u.m.p. geeignet?
j.u.m.p. ist trotz seines jugendlich anmutenden Namens kein Kurs, der sich nur an Jugendliche wendet. Das Ausbildungsprogramm richtet sich primär an erwachsene Teilnehmer, die die persönliche Reife und Stabilität für ein intensives Ausbildungsprogramm mitbringen. In Einzelfällen und bei geeigneter Kleingruppenbetreuung können auch Personen unter 18 Jahren teilnehmen.
Wie bekomme ich Hilfe bei der Durchführung einer j.u.m.p.-Gruppe?
Jedem Leiter steht das „Einsatz Leben“-Team mit Rat und Tat zur Seite. Fragen können per E-Mail, oder Telefon gestellt werden. Wir helfen zudem auch durch unsere Leiterschulungen, die regelmäßig in Friedberg (Hessen) stattfinden.
Zudem veranstaltet Einsatz Leben e.V. einmal jährlich eine j.u.m.p.-Konferenz für alle Teilnehmer von j.u.m.p., bei der die Teilnehmer und Leiter durch Vorträge und Seminare geschult und motiviert werden. Jeder Gruppenleiter ist zudem Teil des j.u.m.p.-Netzwerks, kann mit anderen Leitern Kontakt aufnehmen und Erfahrungen austauschen.
Kann ich den j.u.m.p.-Kurs mit meiner Gruppe testen?
Die ersten drei Monate von j.u.m.p. sollen dazu dienen, dass die Gruppe sich an den Ablauf und die Inhalte des Kurses gewöhnen kann. Das braucht genauso Zeit, wie das gegenseitige Kennenlernen der Teilnehmer und das Entstehen eines vertrauensvollen Umgangs miteinander. Nach drei Monaten solltet ihr als Gruppe entscheiden, ob ihr j.u.m.p. über die volle Zeit fortsetzen wollt oder nicht. Allerdings bitten wir euch hier um eine definitive Entscheidung! Solltet ihr euch an dieser Stelle unschlüssig sein, was das Richtige ist, helfen wir gerne bei der „Wegfindung“.
Was kostet die Teilnahme an j.u.m.p.?

Einsatz Leben e.V. ist bei Durchführung, Finanzierung und dem weiteren Ausbau von j.u.m.p. auf die Hilfe der Teilnehmer angewiesen. Daher bitten wir zur Deckung der Kosten um eine regelmäßige Spende.

Dies ist selbstverständlich kein Muss, jedoch eine wichtige Hilfe, um unsere Arbeit und Durchführung des Kurses dauerhaft möglich zu machen.

Wie bekomme ich die Schulungsunterlagen?
Über unser Lernportal auf dieser Seite (unter "Login"). Jeder Gruppenleiter bekommt einen persönlichen Zugang, mit dem er die Unterlagen für die Gruppe downloaden kann. Allerdings gilt dies nur für die Leiter, nicht für jeden einzelnen Teilnehmer der Gruppe. Die Teilnehmer erhalten die Unterlagen dann durch die Leiter.
Warum gibt es die Unterlagen nur als Download und nicht auch als Buch?
Dies hat mehrere Gründe:

1) Die Unterlagen werden ständig aktualisiert und verbessert. Jede gedruckte Ausgabe wäre dabei von Nachteil.

2) Wir möchten gern in Kontakt mit den j.u.m.p.-Leitern bleiben, um den Netzwerkgedanken leben zu können. Dies ist am besten über die Webseite möglich.

Wie geht der Kurs mit theologisch schwierigen Themen um?

Der j.u.m.p.-Kurs versucht bewusst eine breite Palette an theologischen Meinungen abzudecken – von Autoren der Gegenwart, bis hin zu "Kirchenvätern" und geistlichen Leitern der vergangenen Jahrhunderten, die für eine breite Akzeptanz in christlichen Kreisen bekannt waren. Wer mit innerer Offenheit für Neues und der Bereitschaft Altbewährtes zu hinterfragen teilnimmt, wird während des Kurses eine große Breite an theologischen Themen entdecken. Unser Kurs bildet hierbei bewusst keine bestimmte geistliche Prägung ab, sondern orientiert sich – neben biblischen Texten – bewusst an den Autoren, die in ihrem Fach-/ Themenbereich hervorstechen – getreu dem Motto: "learn from the best".